Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist eine ganzheitliche Körpertherapie, die aus der chinesischen Massage hervorgegangen ist.

Bei der Massagetechnik spielen die "Meridiane" - die Energieleitbahnen des Körpers - eine zentrale Rolle.

Durch diverse Massagegriffe auf Meridianen und Akupunkturpunkten wird der Energiefluss harmonisiert, Blockaden und Stauungen gelöst.

Das Harmonisieren der Energie hat einen positiven Einfluss auf die Selbstheilungskräfte des Körpers. Shiatsu verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Dadurch wirkt es tiefenentspannend und wohltuend für Körper, Geist und Seele. 

 

Tiere sprechen oft besser und stärker auf Shiatsu an weil sie offener und empfänglicher für energetische Berührungen sind. Oft schon während,

manchmal auch erst nach der Massage, fallen sie in eine regenerierende Tiefenentspannung.

Im Notfall und bei akuten Erkrankungen ist IMMER der Tierarzt zu konsultieren. Die energetische Beurteilung des Tieres ist nicht mit einer tierärztlichen Diagnose zu verwechseln. Tier-Shiatsu und tierärztliche Behandlungen ergänzen sich gut, um Heilungsprozesse zu unterstützen.

Wann ist Shiatsu angebracht?

Shiatsu richtet sich sowohl an gesunde wie auch an erkrankte Tiere jeden Alters. Es kann schmerzstillend und beruhigend wirken. 

Es fördert Beweglichkeit, Koordination und Körpergefühl.

Ältere Tiere profitieren ganz besonders von Shiatsu, denn ihre Lebensqualität wird durch regelmässige Behandlungen stark verbessert. Auch Tiere,

die mit traumatisierenden Erfahrungen kämpfen, können mit regelmässigen Behandlungen stabilisiert werden.

  • chronische Beschwerden 

  • Verspannungen und Schmerzen im Nacken-, Schulter-, Rücken- und Lendenbereich

  • Bänder- und Sehnenprobleme an Gelenken, Steifheit

  • Allergien der Haut oder Atemwege

  • Zur Beschleunigung der Heilungsprozesse nach Operationen oder Unfällen

  • Ältere Tiere vital und beweglich erhalten

  • Verbesserung der Organfunktionen, z.Bsp. Darmtätigkeit

  • Verbesserung der Regeneration nach sportlichen Aktivitäten

Wie laufen die Behandlungen ab?

Diese finden bei Ihnen im Stall oder zu Hause statt. Die Tiere sind an ihrem vertrauten Ort am empfänglichsten für die Behandlung. Direkt danach sollten Sie Ihrem Tier Ruhe gönnen.

Die Dauer wird durch das Tier mitbestimmt, in der Regel jedoch zwischen 45 und 60 Minuten. Je nach Beschwerden macht eine Wiederholung von 3 bis 5 Behandlungen im Abstand von etwa 2-3 Wochen Sinn. Bei älteren Tieren oder chronischen Beschwerden haben sich regelmässige Wiederholungen in grösseren Abständen bewährt.

Preise

Hunde: 90.00 CHF zuzüglich Fahrtspesen

Pferde: 110.00 CHF zuzüglich Fahrtspesen

10 km sind im Behandlungstarif inbegriffen - ab 10 km von Münchenstein zuzüglich 0.70 CHF/km

Erspüren von Fülle und Leere in den Meridians-Zustimmungspunkten

Entspannung tritt ein sobald eine Blockade gelöst wird

Zum Schluss wird das Pferd energetisch zentriert

Erspüren von Fülle und Leere in den Meridians-Zustimmungspunkten

Arbeit am 3-Fach Erwärmer stimuliert das Hormon- resp. Immunsystem

Fasziendehntechnik am Nacken

Das Tier wird zentriert und findet in seiner Mitte Ruhe

Arbeit am 3-Fach Erwärmer stimuliert das Hormon- resp. Immunsystem

Arbeit am Meridian entlang des Schulterblattes - dieser traumatisierte Hund ist anfangs noch sehr skeptisch

Solange der Hund auf Berührung skeptisch bleibt, arbeite ich in seinem Energiefeld (Aura)

Auch wenn er noch nicht in Seitenlage liegen möchte, sieht man seinem Blick an, dass ihm die Behandlung wohl bekommt

Arbeit am Meridian entlang des Schulterblattes - dieser traumatisierte Hund ist anfangs noch sehr skeptisch

Energiestauungen aufspüren

Arbeit am Gallenblasenmeridian

Fingerdruck auf dem Blasenmeridian

Energiestauungen aufspüren